top of page
  • AutorenbildGSF Team

In eigener Sache: Neues Zuhause für die GSF Immo

Aktualisiert: 29. März 2023

Das Jahr 2023 startete für die GSF Immo in neuen Räumlichkeiten: Anfang Januar stand der Umzug ins Katharinenviertel in der Hamburger Innenstadt an. Roland Keich, Geschäftsführer der GSF Immo, erzählt im Interview, wie es zur Standortwahl kam und welche Vorhaben an dem neuen Standort umgesetzt werden sollen.


 

Seit Beginn des Jahres ist die GSF Immo nun in der Altstadt zu finden. Wie kam es zum Umzug?


Die Hauptkirche St. Katharinen ist Namensgeberin des Viertels und markiert den Eingang zu eben diesem. © GSF Immo

Die GSF, Namensgeberin und Mitgesellschafterin der GSF Immo, hatte ihren Firmensitz fast vier Jahre in Hamburg-Sasel. Mit Gründung der GSF Immo im Jahr 2020 starteten wir im schönen Alstertal in den Räumen der GSF. Nach der Startphase in Sasel haben wir uns entschieden, in eine für unsere Kund:innen und unsere Netzwerke zentralere Lage zu ziehen. Unser Büro befindet sich in einem historischen Speicher am Katharinenfleet in der Hamburger Altstadt (postalische Adresse: Bei den Mühren 69a).


Der Standortwechsel bot sich an, weil das Katharinen-Viertel thematisch sehr interessant für uns ist. Wir „wohnen“ nun direkt neben dem ArchitekturSalon. Ebenso bietet sich die zentrale Lage für Meetings mit Kund:innen wie Baugemeinschaften und anderen Playern an. Der Ort ist sehr zentral und für verschiedenste Akteur:innen passend – es ist weder Ballindamm noch Hafencity und doch mitten drin.


Darüber hinaus gibt es auch noch einen persönlichen Aspekt bei der Wahl des Quartiers. Die Lage des Katharinen-Viertels als Teil der Altstadt zwischen Innenstadt und nahe der Hafencity und des Überseequartiers macht, dass das Quartier wie im Dornröschenschlaf zwischen alt und neu daliegt und zugleich mit der Hauptkirche St. Katharinen fast 800 Jahre Stadtgeschichte verkörpert. Dieses besondere Flair gefällt uns sehr.



Nun sind schon fast vier Monate vergangen – habt ihr euch eingelebt?


Die ersten Tage im neuen Büro standen im Zeichen von Malerarbeiten und der Einrichtung der neuen Räumlichkeiten. © GSF Immo

Ja, nach und nach wird es „wohnlicher“. Zu Beginn standen erst noch einige Renovierungsarbeiten an, die nun abgeschlossen sind. Alle Möbel stehen am richtigen Platz und wir sind startklar, unsere Kund:innen und Geschäftspartner:innen bei uns zu empfangen. Ein kleines Warmup im Gesellschafterkreis gab es schon im März und wir konnten sehen, dass der Ort funktioniert.


Auch freuen wir uns sehr über die Nachbarschaft, sowohl im Haus als auch im Katharinen-Viertel. Ein entspanntes Miteinander, das ein wohliges Pendant zum intensiven Arbeitsalltag bietet. Und, wenn man Bei den Mühren entlang geht, hat man einen tollen Blick auf die Speicherstadt, für Hamburger:innen ist das schon was Besonderes.



Du sagtest, euer Büro befände sich in einem historischen Speicher, aber es gibt kein Wasser um das Haus herum. Wie kommt das?


Das im Mittelalter entstandene Katharinenfleet, an dessen Ufer der Speicher stand, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg, ca. 1946 ebenso zugeschüttet wie das Steckelhörnfleet.


Leider wird die Wasserlage nicht so schnell wieder kommen, für uns gibt es aber dadurch einen Fußweg vor der Tür im Erdgeschoss und eine Freifläche.



Wie geht es nun weiter?


Da wir viel unterwegs sind, sei es auf Kundenterminen oder auf Baustellen, denken wir über Co-Working nach. Wir stehen mit der GSF Immo für soziale Nachhaltigkeit. Diese können wir ganz einfach leben, indem wir startenden Unternehmer:innen einen Arbeitsplatz in unserem sehr schönen und öfter mal leerstehenden Büro anbieten. Hierzu führen wir bereits erste Gespräche. So wird das Elbblick Magazin mit Nussin Armbrust bei uns ansässig werden, welches wir damit auch unterstützen. Unsere Vormieter meinten übrigens, dass es im Hochsommer im Speicher schön kühl ist. Einige Freund:innen und Bekannte haben schon angefragt, ob es im Sommer möglich wäre, dort Co-Working zu machen. Mal schauen, wer bei uns im Sommer anklopft.


Allgemein freuen wir uns schon sehr auf den Sommer in diesem vielfältigen und inspirierenden Viertel. Mit dem ArchitekturSalon wollen wir die Freifläche im Katharinenfleet mit Grün versehen. Zwei Liegestühle haben wir zum WarmUp im März auch schon geschenkt bekommen und wer weiß, was uns mit den Nachbar:innen noch so einfällt. Wir sehen unser Büro nicht nur als Büroraum, sondern möchten uns auch als Firma lokal vernetzen und ins Quartier mit einbringen.


Die Geschäftsführer der GSF Immo, Roland Keich (links) und Karsten Wagner (rechts) freuen sich über die Möglichkeiten, die der neue Standort für die GSF Immo bietet. © GSF Immo



148 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentarer


bottom of page