Many hand of  business people join respe

Wie wir arbeiten:

Unser Prinzipien-Zirkel für erfolgreiche, zukunftsgerichtete und gute Projekte

Klarheit

Nachhaltigkeit

Transparenz

Respekt

Entscheidungs-fähigkeit

 

Die Prozesse benötigen größte Klarheit

Soziale Träger, Kirchengemeinden und Baugemeinschaften sind meistens so organisiert, dass eine Vielzahl von Akteuren beteiligt sind, die ihre Ämter ehrenamtlich und fachfremd bekleiden. Eine wichtige Voraussetzung zur Herbeiführung belastbarer Entscheidungen ist daher gerade hier die Schaffung von Klarheit.

Der Sachverhalt ist dem Grunde nach einfach: die Akteure verstehen, wenn etwas viel Geld kostet, die Umnutzung, die Sanierung oder der Hausbau dauert, Dinge kompliziert sind, Genehmigungen Zeit brauchen und sich Dienstleister und Unternehmer in komplexen Zusammenhängen bewegen. Wird das sachlich sowie klar kommuniziert und fühlen sich die Akteure gut informiert, ist auch bei noch so komplexen Fragen viel gewonnen. Umgekehrt beeinflusst unklare und lückenhafte Kommunikation zur Sache jede noch so mühevoll aufgebaute Bindung. Die Kunden möchten ernst genommen werden und fühlen sich immer dann ernst genommen, wenn Dinge klar kommuniziert werden, egal wie umfassend die Konsequenzen sind.

 

Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass ehrenamtliche Gremien weniger zielorientiert arbeiten als professionelle Akteure. Aber gerade diese Gremien benötigen Klarheit über die Konsequenzen ihrer Entscheidungen, sonst kann es mühevoll werden. Sachverhalte in einfache verständliche Worte zu fassen, die für jeden lesbar sind, ist immer schwierig. Genau hier setzen wir an.

 

Entscheidungsfähigkeit herbeiführen

Die Entscheidungen bei Immobilienprojekten hängen von einer Vielzahl von externen Faktoren und Akteuren ab, so dass Projekte teilweise erst nach Jahren vorankommen und Entscheidungen nicht oder nur schwer getroffen werden können. Klare Informationen, fokussierte Aufbereitung von Entscheidungsnotwendigkeiten und konsequente Lösungsprozesse bieten die Chance, dass projektinterne Verzögerungen oder Irrwege vermieden werden.


Gerade bei sozialen Trägern, Kirchengemeinden und Baugemeinschaften sind die Mehrheit der Beteiligten keine Immobilienprofis. In diesem Umfeld ist es wichtig, alle Unterlagen so aufzubereiten und vorzustellen, dass auch Laien den Sachverhalt verstehen.
Wir wollen mit unserer Arbeit zu der Entscheidungsfähigkeit der Beteiligten beitragen, idealerweise so weitgehend, dass wir die Beteiligten eine Weile begleiten und schulen, irgendwann aber entbehrlich werden.


Ohne die richtigen und nachvollziehbaren Entscheidungen haben auch die schönsten Projekte wenig Umsetzungschancen. Daher setzen wir hier einen besonderen Fokus unserer Arbeit. 

 

Systematisches Vorgehen – Unser Beratungsprozess

 

In jedem Projekt ist eine gute Vorbereitung die Voraussetzung, um Mehraufwand, Missverständnisse und Fehlentwicklungen zu vermeiden. Wir gehen daher grundsätzlich in fünf Schritten zur Vorbereitung eines Projektes vor, entweder in der Beratung oder als Start einer Immobilienentwicklung.

Erstgespräch

Strukturierung

Analyse & Rückkopplung

Konzept / Empfehlung

Auswertungs-gespräch

  • Kennenlernen

  • Bedarf

  • Rahmen

  • Ziel

  •  Fragebogen

  • systematische Abfrage

  • Aufbereitung

  • Plausibilisierung 

  • Ermittlung von wirtschaftlichen, baulichen, rechtlichen, konzeptionellen Aspekten

 

  • Abstimmung

  • Klärung

  • Absprachen

  • Entscheidungs-vorlagen
  • Projektvorschlag

     

  • Unsere Empfehlung

  • Vorgehensweise

  • Entscheidungs-bedarfe

  • Weiteres Vorgehen